Urheberschaft zurückgezogen

Prince: "Ivanka Trump besitzt jetzt eine Fälschung"

ANZEIGE

Der US-Künstler Richard Prince hat versichert, dass es sich bei seinem Rückzug seiner Urheberschaft für ein Werk, das Ivanka Trump gehört, um keinen Scherz handelt.

"Kein Scherz", schrieb er auf am Donnerstag auf Twitter und widersprach damit gegenteilige Vermutungen. Das Bild aus der Instagram-Reihe (mehr hier zu Princes Instagrambildern) sei an Ivanka Trump verkauft worden und er habe dafür am 14. November 2014 36.000 Dollar erhalten. Das Geld habe er nun zurückerstattet. "Sie besitzt nun eine Fälschung." Im Original: "SheNowOwnsAfake" – was vielleicht auch auf den am Mittwoch von Donald Trump an die Medien herangetragenen Vorwurf der "Fake News" anspielt.

Am Mittwochabend hatte der 67-jährige Prince über Twitter mitgeteilt, dass die Aberkennung der Autorenschaft als politische Aktion zu verstehen sei. Jetzt erläuterte er seine Intention näher: "Die Bearbeitung des Ivanka-Porträts war eine ehrliche Wahl zwischen richtig und falsch. Richtig ist Kunst. Falsch ist keine Kunst. Die Trumps sind keine Kunst." Prince schimpft seit Monaten via Twitter auf Donald Trump.

Dessen Tochter Ivanka postete vor zwei Jahren tatsächlich ein Bild von sich und der fraglichen Richard-Prince-Arbeit:

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier