Neues vom "Milchmädchen"

Rijksmuseum zeigt Vermeer-Schau

"Vermeer" an Frühjahr 2023 im Rijksmuseum
Foto: Peter Dejong/AP/dpa

"Vermeer" an Frühjahr 2023 im Rijksmuseum

Mehr als 360 Jahre alt und immer noch gut für Überraschungen

Auf Johannes Vermeers berühmten Gemälde "Dienstmagd mit Milchkrug" (entstanden etwa 1658-1660) waren nach Erkenntnissen niederländischer Experten anfangs auch ein Regal mit Krügen und ein Feuerkorb zu sehen. Neueste Scanmethoden hätten diese Überraschung zutage gebracht, teilte das Amsterdamer Rijksmuseum mit. 

Das Museum bereitet derzeit in Zusammenarbeit mit dem Mauritshuis in Den Haag eine umfangreiche Ausstellung von Werken des Künstler aus Delft (1632-1675) vor, die am 10. Februar 2023 eröffnet und bis zum 4. Juli laufen soll; der Kartenvorverkauf läuft bereits.  

Die Entdeckung der ursprünglichen "Milchmädchen"-Skizze liefere der Forschung wertvolle Erkenntnisse über die Arbeitsmethode Vermeers, heißt es in der Mitteilung. Dadurch werde die angesichts des vergleichsweise kleinen Gesamtwerks des Künstlers weit verbreitete Annahme in Frage gestellt, dass Vermeer stets langsam arbeitete. Unter dem linken Arm der Dienstmagd ist den Angaben zufolge ein wohl eilig aufgebrachter dicker Strich schwarzer Farbe zu erkennen. Dies lasse darauf schließen, dass Vermeer sein Bild zunächst schnell in hellen und dunklen Tönen zeichnete, bevor er die Details ausarbeitete.

Größte Vermeer-Ausstellung in den Niederlanden

Zur Frage, aus welchem Grund Vermeer den Korb und das Regal übermalt haben könnte, erklärte Rijksmuseum-Direktor Taco Dibbits, dies sei wohl eine Entscheidung unter künstlerischen Gesichtspunkten gewesen: "Das Übermalen des Krugregals und des Feuerkorbs sorgte für mehr Ruhe im Zimmer der Milchmagd. Nichts lenkt nun mehr von ihrer konzentrierten Tätigkeit ab."

Die Vermeer-Ausstellung mit Leihgaben aus mehreren Ländern wird nach Angaben des Museums mindestens 27 Werke des Barockmalers präsentieren. In Fachkreisen geht man davon aus, dass er bis zu 37 Bilder hinterlassen hat; das Museum spricht von 35. Dazu gehören so berühmte Gemälde wie "Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge". Bei der bislang größten Vermeer-Ausstellung in den Niederlanden waren 1996 im Mauritshuis 22 Werke zu besichtigen.

Im Besitz des Rijksmuseums befinden sich vier Vermeers, darunter "Die Dienstmagd mit Milchkrug". Hinzu kommen unter anderem Leihgaben aus dem Mauritshuis, aus Irland und den USA. Das Städel Museum in Frankfurt am Main beteiligt sich mit dem Gemälde "Der Geograph", die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden mit dem aufwendig restaurierten Werk "Brieflesendes Mädchen am Fenster", das dann erstmals in einem Museum der Niederlande präsentiert wird.