New York

Schiele-Gemälde könnte bei Auktion 18 Millionen Dollar bringen

ANZEIGE

Ein einst unter den Nationalsozialisten zwangsverkauftes Bild des österreichischen Malers Egon Schiele (1890-1918) könnte bei einer Auktion in New York bis zu 18 Millionen Dollar (etwa 15,6 Millionen Euro) einbringen

Die expressionistische Stadtansicht "Dämmernde Stadt (Die Kleine Stadt II)" solle am 12. November im Rahmen der Herbstauktionen versteigert werden, teilte das Auktionshaus Sotheby's am Freitag mit. 

Das Bild hatte einst der jüdischen Witwe Elsa Koditschek aus Wien gehört. Unter den Nationalsozialisten wurde sie gezwungen, es zu verkaufen. Die derzeitigen Besitzer und Koditscheks Erben einigten sich nun darauf, es versteigern zu lassen.

Drucken

Weitere Artikel aus Kunstmarkt