Ev Pommer - Resono I

30 Oct 2020 — 2 Jan 2021

Ev Pommer, Fluss IV, 2020, Holz, Gras, Wachs, 191 x 32 x 26 cm
Foto: Eric Tschernow
Bezugspunkt vieler Arbeiten Ev Pommers ist der Körper bzw. die Körperlichkeit menschlicher Existenz. Dies wird von ihr in einer abstrahierenden Art und Weise umgesetzt. Die Objekte erscheinen wie ein Konzentrat aus Erfahrungen und Erinnerungen und verlangen dem Betrachter nicht selten auch selbst eine gedankliche Rekonstruktion einer sinnlichen Erfahrung ab. Die Künstlerin sagt dazu: Man spricht als Bildhauer mit körperlichen Mitteln von geistigen Zuständen, also ein Arbeiten mit visuellen Mitteln, um sich auf das Unsichtbare zu beziehen.

Ein Konzentrat, das sind auch ihre Zeichnungen, denn sie sind nicht die typischen Ideenskizzen oder Vorstudien zum Bildhauerischen Werk. Die Zeichnungen ergänzen, erweitern und vervollständigen als eigenständige Werke ihr Schaffen.
Dies liegt mit großer Sicherheit in ihrer eigenwilligen Arbeitsweise, entweder baut sie Objekte oder sie zeichnet und das jeweils über längere Zeiträume – ausschließlich.