Hermann Stenner: Stichjahr 1912

23 Aug 2020 — 17 Jan 2021

Hermann Stenner: Frau auf dem Sofa, 1912, Kohle, Tusche, Ölfarbe, Zeichenpapier, 19,5 x 19,5 cm, Kunsthalle Bielefeld, © Foto: Ingo Bustorf
Die Kabinettausstellung widmet sich mit 22 Arbeiten der rasanten künstlerischen Entwicklung des 1891 in Bielefeld geborenen Künstlers, die in diesem Jahr vornehmlich durch Reisen befeuert wurde.
Nach einem Besuch der epochalen Sonderbund-Ausstellung in Köln, bei der Stenner zum ersten Mal internationale aktuelle Werke im Original sieht, reist er gemeinsam mit der Klasse seines Professors Adolf Hölzel nach Monschau. Angeregt von Altarbildern der Kirchen sowie entsprechenden Motiven in der Malerei Hölzels studiert Stenner deren kompositionellen Aufbau. Von Monschau aus reist er Ende August für vier Wochen nach Paris. Stenner ist überwältigt von den vielfältigen Eindrücken der Kunstmetropole. Seine Zeichnungen halten in kubistisch-kantigen Lineaturen Eindrücke aus Theatern und Varietés, aber auch aus dem Alltagsleben fest.
Am Ende des Jahres steht seine Kunst auf der Höhe der Avantgardebewegungen seiner Zeit.