Zwischenspiel: Absalon. Die Kunst des befreiten Wohnens

18 Jun 2020 — 18 Oct 2020

Der Künstler Absalon in einer seiner Zellen.
Der Künstler Absalon in einer seiner Zellen. Aus Absalon, Propositions d’habitation, 1991, Video, Farbe, Ton, 3:30 Min. © Daimler Art Collection, Stuttgart/Berlin
Mit dem Zwischenspiel "Absalon. Die Kunst des befreiten Wohnens" kommt eine der "Cellules" des israelischen Künstlers Absalon (1964 – 1993) ins Bauhaus Museum Dessau. Diese Minimalbehausungen stehen im Zentrum seines Schaffens. Sie sollten in Zürich, Frankfurt, Paris, New York, Tokio und Tel Aviv aufgestellt werden und seine einzigen Wohnstätten sein. In strahlendem Weiß und von einer modernistischen Formensprache geprägt, enthalten sie auf knapp acht Quadratmetern Ess- und Arbeitstisch, Kochnische, Nasszelle und Schlafstätte. Jede Zelle reagiert auf Wesenszüge, die Absalon mit der jeweiligen Stadt verband. Die Cellule No. 4, die im Zwischenspiel im Bauhaus Museum Dessau zu sehen und zu betreten ist, war für Tel Aviv bestimmt.

Die Zwischenspiele sind wechselnde Ausstellungen in der Ausstellung im Bauhaus Museum Dessau. Sie erweitern die Sammlungspräsentation "Versuchsstätte Bauhaus. Die Sammlung" und schreiben sie fort.