Dresdner Kunstsammlungen mit Neuheit

Sonntags umsonst ins Museum

ANZEIGE

Immer sonntagnachmittags gewähren die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) ab sofort für drei Stunden freien Eintritt in je eines ihrer Museen

Vor allem Bewohner der Elbestadt sollen Neues entdecken, Unbekanntes hören oder selbst Hand anlegen, wie die Generaldirektion am Donnerstag mitteilte. Von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr gibt es jeweils auch ein Programm, das Informationen, Experimente und Interaktives umfasst.

Den Auftakt machte die Porzellansammlung im Zwinger. Unter dem Motto "Die Drachen sind los" konnten Besucher am vergangenen Sonntag mit einer Geschichtenerzählerin auf den Spuren von Johann Friedrich Böttger, dem Wegbereiter des europäischen Porzellans, wandeln.

An den weiteren drei Januar-Sonntagnachmittagen sind Gäste eingeladen, im Museum für Sächsische Volkskunst zu schnitzen, zu drucken und zu spielen. Im Albertinum wird es möglich sein, sich zu eigenen Kunstwerken inspirieren zu lassen oder auch historische Experimente im Mathematisch-Physikalischen Salon zu wagen.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol