"Blick auf Deutschland verändert"

Steinmeier eröffnet Richter-Polke-Kiefer-Baselitz-Ausstellung in Stuttgart

 Frank-Walter Steinmeier und Anselm Kiefer
Foto: dpa

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (links) und der Künstler Anselm Kiefer in der Ausstellung "Die jungen Jahre der Alten Meister. Baselitz – Richter – Polke – Kiefer" in Stuttgart

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Donnerstag eine Ausstellung zu Georg Baselitz, Gerhard Richter, Sigmar Polke und Anselm Kiefer in Stuttgart eröffnet

"Sie haben auch durch ihr Werk den Blick auf unser Land verändert und tief geprägt", sagte Steinmeier, der Schirmherr der Ausstellung in der Staatsgalerie ist. Das schließe den Blick aus dem Ausland wie den "Blick auf uns selber" ein. 

Keiner dieser vier Künstler sei ohne die nationalsozialistische Vergangenheit denkbar, betonte Steinmeier. "Wenn wir solche Kunst zu schätzen, ja sogar lieben gelernt haben, dann hat - glaube ich - mit uns Betrachtern etwas stattgefunden, da ist etwas geschehen mit den Deutschen." Diese Entwicklung hin zu Offenheit, Selbstkritik und Geschichtsbewusstsein gelte es aktuell erneut zu verteidigen.

Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hob die politische Relevanz der "vier Tabubrecher und Aufklärer" hervor. Sie "zeichnen ein Bild der jungen Bundesrepublik als ein Land ohne Väter, zumindest oft ohne jene Väter, die zum Vorbild getaugt hätten." Schwerpunkt der Ausstellung "Die jungen Jahre der alten Meister", die bis zum 11. August in Stuttgart zu sehen ist, bilden frühe Hauptwerke aus den 1960er-Jahren.

Von den Künstlern kam Kiefer zur Eröffnung. Richter und Baselitz hatten aus gesundheitlichen Gründen kurz zuvor abgesagt, wie die Staatsgalerie erklärte. Polke war 2010 gestorben.