"Floating Piers"

Wetter könnte Christo-Fans in Norditalien Probleme machen

ANZEIGE

Das Wetter könnte den Besuchern der schwimmenden Stege von Christo in Norditalien am Wochenende wieder einen Strich durch die Rechnung machen

Da an diesem Samstag heftige Gewitter erwartet würden, könne es sein, dass die "Floating Piers" vorübergehend ganz oder teilweise geschlossen würden, teilten die Verantwortlichen am Freitag laut der Nachrichtenagentur Ansa mit.

Ohnehin müssen die Besucher weiterhin Geduld mitbringen, um ihr Ziel zu erreichen. Gerade im Bahnverkehr rund um Brescia, der nächstgrößeren Stadt nahe den "Floating Piers", ist der Andrang riesig. Die zuständige Bahngesellschaft Trenord wies am Freitag vorsorglich darauf hin, dass die Strecke zu dem Kunstwerk im Iseo-See trotz einer Streikankündigung in der Region nicht betroffen sei. Das neueste Projekt des 81 Jahre alten Installationskünstlers war am vergangenen Samstag eröffnet worden.

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier