Foto-Edition

Verirrt für den guten Zweck

ANZEIGE

In einen Zen-Garten voller leuchtender Farben und rätselhafter Objekte haben sich die Künstlerinnen Mika Rottenberg und Alona Harpaz verirrt, und zwar für einen guten Zweck. Mit ihrer Fotografie-Edition „Infinite #2“ unterstützen die New Yorker Videokünstlerin Rottenberg und die in Berlin lebende Malerin Alona Harpaz die von ihnen gegründete gemeinnützige Organisation Infinite Earth, die soziale Projekte vor allem in Indien und Namibia finanziert. Infinite Earth ermöglicht unter anderem die Ausbildung von Frauen an Webstühlen, stellt Nähmaschinen für die Herstellung von Fair-Trade-Kleidung zur Verfügung oder hilft Waisenhäusern bei der Anschaffung von Schulmaterialien.

Für die beiden Künstlerinnen, die in ihrer Heimat zusammen studiert haben und seitdem immer wieder zusammenarbeiten, ist das Projekt ein Versuch, ihre Kunst außerhalb der finanziellen Strukturen des Kunstmarktes fruchtbar zu machen. Ihre erste gemeinsame Edition erschien 2008 und war binnen Kurzem ausverkauft. „Infinite #2“ erscheint in einer Auflage von 60 Prints und ist in zwei Größen erhältlich: Das Format 60 mal 60 Zentimeter kostet 600 Dollar, das Format 100 mal 100 Zentimeter ist für 1.300 Dollar zu haben.

Weiter Informationen unter www.infinite-earth.org

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol