Previous Next

Projekt auf dem Bauhaus-Campus in Berlin

Wohnen in der Großstadt für 100 Euro?

ANZEIGE

Auf dem Gelände des Bauhaus-Archivs in Berlin werden nun bis zu 20 unterschiedliche "Tiny Houses" (Winzighäuser) gezeigt, die ein neues und gerechteres Wohnen in der Stadt möglich machen sollen

Das erste vorgestellte Modell ist ein kleines Holzhaus auf Rädern, in dem Kochecke und Dusche, Schlafkoje und Arbeitsplatz auf engstem Raum untergebracht sind - gerade gemütlich für eine Person. Veranstalter des sogenannten Bauhaus-Campus ist die Tinyhouse University, ein Berliner Kollektiv aus Gestaltern, Bildungsaktivisten und Flüchtlingen. Es wurde 2015 von dem aus Laos stammenden Architekten Van Bo Le-Mentzel mit dem Ziel gegründet, soziale Nachbarschaft auf kreative Weise zu erforschen.

Foto: dpa

Foto: dpa

Das "New Work Studio", ein Büro auf Rädern, wird am 10. April in Berlin auf dem Bauhaus Campus vorgestellt
Foto: dpa

Foto: dpa

Blick in das "New Work Studio"
Foto: dpa

Foto: dpa

Foto: dpa

Foto: dpa

"Workshop on Wheels", eine Werkstatt auf Rädern
Foto: dpa

Foto: dpa

Architekt Van Bo Le-Mentzel spricht über zwei neue Tiny House-Projekte

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol