Venedig-Biennale

Carolee Schneemann erhält Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk

ANZEIGE

Die US-amerikanische Performance-Künstlerin und Feministin Carolee Schneemann wird auf der 57. Biennale von Venedig mit dem Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk ausgezeichnet

Dies verkündet die Venedig-Biennale auf ihrer Website. Schneemann wurde 1939 in Fox Chase, Pennsylvania, geboren und studierte am New Yorker Bard College, der Columbia University und der University of Illinois. Bekannt wurde sie vor allem durch feministische Performances, Körperkunst und Experimentalfilme, die das Verhältnis zwischen dem individuellen und dem gesellschaftlichen Körper zum Thema haben. In ihrem Klassiker "Meat Joy" (1964) beispielsweise feiert eine Gruppe leicht bekleideter tanzender Männer und Frauen Fleisch als Material. Objekte wie gerupfte Hühner und rohe Fische werden von den Darstellern nicht etwa verspeist, sondern lustvoll in das Spiel integriert.

In den 50er-Jahren begann Schneemann ihre künstlerische Karriere mit Akt-, Landschafts- und Porträtmalerei, später wandte sich von der Leinwand ab und den Genres Experimentalfilm, Fotografie und Performance zu. Indem sie in den 60er- und 70er-Jahren bei ihren Happenings und Performances unterschiedliche Medien mit Körper, Bewegung, Sprache und Text kombinierte, trug sie entscheidend zur Entwicklung der Aktionskünste bei.

Christine Macel, Kuratorin der 57. Biennale von Venedig, über die Entscheidung: "Carolee Schneemann [...] ist eine Pionierin der feministischen Performancekunst der frühen 60er-Jahre. [...] Im Gegensatz zur traditionellen Darstellung der Frauen als bloßes nacktes Objekt, hat sie den nackten Körper als ursprüngliche, archaische Kraft genutzt, die Energien bündeln kann. Ihr Stil ist direkt, sexuell, befreiend und autobiografisch. Sie verteidigt die Bedeutung der sinnlichen Freude der Frau und untersucht die Möglichkeiten der politischen und persönlichen Befreiung von vorherrschenden sozialen und ästhetischen Konventionen. Mit Hilfe einer breiten Palette an Medien wie Malerei, Film, Video und Performance schreibt Schneemann ihre eigene Kunstgeschichte und widersetzt sich so der Idee einer Geschichte ('his-tory'), die ausschließlich vom männlichen Standpunkt aus erzählt wird."

Die Preisverleihung findet am 13. Mai während der Eröffnung der 57. Biennale von Venedig statt. Ende Mai zeigt das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt eine Ausstellung der Künstlerin.

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier