Ausstellung in Montreal

Kanadisches Museum ehrt Leonard Cohen ein Jahr nach seinem Tod mit Schau

ANZEIGE

Ein Jahr nach seinem Tod wird der Musiker Leonard Cohen ab November von einem kanadischen Museum mit einer großen Ausstellung geehrt.

Die Schau "Leonard Cohen: Une Brèche en Toute Chose/A Crack in Everything" werde ab dem 9. November zu sehen sein, teilte das Museum für zeitgenössische Kunst in Cohens Geburtsstadt Montreal im Osten Kanadas mit. Neben Selbstporträts des Musikers wollen viele andere Künstler von Cohen inspirierte Werke zeigen. Die Schau soll bis zum 8. April 2018 zu sehen sein.

Cohen, der mit Songs wie "Hallelujah" und "Suzanne" weltberühmt geworden war, war im vergangenen November im Alter von 82 Jahren in Los Angeles gestorben. Begraben wurde er in seiner Heimatstadt Montreal.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol