Französischer Präsident

Macron will afrikanische Kunstwerke zurückgeben

ANZEIGE

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will Kunstwerke an afrikanische Länder zurückgeben

Das afrikanische Kulturerbe müsse in Paris, auch aber in den afrikanischen Metropolen Dakar, Lagos oder Cotonou zur Geltung kommen, forderte Macron am Dienstag in der Universität der westafrikanischen Stadt Ouagadougou.

Binnen fünf Jahren sollten die Bedingungen erfüllt sein, um eine zeitweilige oder endgültige Rückkehr des künstlerischen Erbes von Frankreich nach Afrika zu ermöglichen, sagte Macron. "Das wird eine meiner Prioritäten sein." Es stehe viel Arbeit an. So müsse es kulturelle Partnerschaften geben, um den Erhalt der Kunstwerke zu sichern.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol