Foto: Miro Kuzmanovic
Mika Rottenberg
(c) Markus Tretter
Mika Rottenberg "NoNoseKnows", 2015, Kunsthaus Bregenz
(c) Markus Tretter
Mika Rottenberg "Study#4 and Frying Pens", 2018, Installationsansicht Kunsthaus Bregenz
(c) Fulvio Orsenig
Mika Rottenbergs Beitrag zur 56. Venedieg-Biennale, 2015
(c) David Hollander
Mika Rottenberg "Cosmic Generator" 3, Installationsansicht Skulptur Projekte Münster, 2017

Auszeichnung

Mika Rottenberg erhält Kurt-Schwitters-Preis 2019

Die argentinische Künstlerin Mika Rottenberg erhält den Kurt-Schwitters-Preis 2019 der Niedersächsischen Sparkassenstiftung

"Die fantasievollen Videoarbeiten und Installationen von Mika Rottenberg verflechten Dokumentarisches mit Fiktion in surrealen Allegorien unseres heutigen Lebens", hieß es am Mittwoch in der Begründung der Jury.

Die in Buenos Aires geborene und in New York lebende Künstlerin soll die mit 25 000 Euro dotierte Auszeichnung voraussichtlich Ende 2019 verliehen bekommen. Die Stiftung vergibt den Preis eigenen Angaben nach alle zwei Jahre an Künstler, deren Schaffen einen wichtigen Beitrag zur zeitgenössischen Kunst leistet und Bezug zu dem Maler Kurt Schwitters (1887–1948) aufweist. Mit dem Preis verbunden ist eine Ausstellung im Sprengel Museum Hannover.

Image

Mika Rottenberg "Cosmic Generator", Video Still, 2017