Johannes Itten: Kunst als Leben. Bauhausutopien und Dokumente der Wirklichkeit

8 Mar 2020 — 12 Jul 2020

Johannes Itten, Horizontal-Vertikal, 1915, Kunstmuseum Bern, Anne-Marie und Victor Loeb-Stiftung, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019/20
Das 100. Jubiläum des Bauhauses ist Anlass dieser Ausstellung, die am Kunstmuseum Bern erarbeitet wurde und ihre einzige weitere Station im Kunstforum Hermann Stenner hat. Der Schweizer Künstler Johannes Itten prägte dies bedeutende Kapitel der Kunstgeschichte wesentlich mit.

Die Ausstellung fasst zum ersten Mal das utopische Projekt Ittens, Kunst und Leben auf ganzheitliche Weise zu verschmelzen, ins Auge. Die Ausstellung zeigt insgesamt etwa 400 Werke, darunter 20 ausgewählte Gemälde von herausragender Bedeutung, zahlreiche Aquarelle und Zeichnungen, gebundene Tage- und Skizzenbücher, das geheimnisvolle Tempelherrenhaus-Tagebuch, das am Weimarer Bauhaus entstand, und mehrere Hundert gerahmte Seiten aus seinen wichtigsten späteren Skizzen-Tagebüchern. Viele Werke werden zum ersten Mal überhaupt öffentlich vorgestellt.

Eine Ausstellung des Kunstmuseums Bern in Zusammenarbeit mit dem Kunstforum Hermann Stenner.