State of the Arts. Die Verschmelzung der Künste

17 Apr 2020 — 28 Jun 2020

State of the Arts. Die Verschmelzung der Künste
Rachel Monosov, The Blind Leader, 2018, Courtesy of the artist and Catinca Tabacaru Gallery © Rachel Monosov
Die Ausstellung präsentiert eines der spannendsten Phänomene dieser Zeit: Die Verschmelzung von darstellender und bildender Kunst. Es steht ein umfassendes Erleben im Mittelpunkt, das sämtliche Sinne einschließt. Künstler*innen kombinieren Video, Performance, Tanz, Poesie/Spoken Word und Musik und schaffen auf so intermediale Werke. Dazu gehört mitunter auch, als Besucher selbst zum Teil des Werkes zu werden und die distanzierte Haltung des Zuschauers aufzugeben.
Die Auflösung der Gattungsgrenzen ist ein Phänomen in der aktuellen Kunst, das sich bereits in den 1960er-Jahren ausmachen lässt. Unter dem Begriff Intermedia wurde die Vielfalt der künstlerischen Möglichkeiten gefeiert und das Zusammenwirken von Musik, Theater, bildender Kunst und Literatur erprobt. Heute ist die Entfaltung der künstlerischen Medien in alle denkbaren Bereiche gängige Praxis. Die Ausstellung versammelt Werke, die sich spielerisch zwischen den unterschiedlichen künstlerischen Gestaltungsfeldern bewegen.