Festival in Linz

Besucherrekord bei Ars Electronica - Neuer Standort ab 2020 

"I, HUMAN" von Saint Machine, zu sehen auf der Ars Electronica 2019
Foto: tom mesic

"I, HUMAN" von Saint Machine, zu sehen auf der Ars Electronica 2019

Das Ars Electronica Festival im österreichischen Linz hat 40 Jahre nach seiner ersten Ausgabe mehr Besucher angelockt als je zuvor

Wie die Veranstalter am Montag mitteilten, kamen voraussichtlich etwa 110 000 Besucher zum Festival, das am Montag zu Ende ging.

Das Ars Electronica Festival wird seit 1979 jährlich vom Linzer Ars Electronica Center organisiert und gilt mittlerweile als das international bedeutendste Festival für Digitale Kunst. Im Mittelpunkt stehen Trends aus verschiedenen zukunftsorientierten Disziplinen wie Gentechnik, Robotik oder Medienkunst. Bei der 2019er Auflage waren fast 1500 Künstler und Wissenschaftler aus 45 Ländern am Programm beteiligt. Das Linzer Ars Electronica Center bezeichnet sich selbst als "Museum für Zukunft".

Das Festival, das dieses Jahr unter dem Motto "Out of the box - Die Midlife-Crisis der Digitalen Revolution" stand, fand zum vorerst letzten Mal in der Linzer PostCity statt. Im kommenden Jahr siedelt die Ars Electronica auf den Campus der Johannes Kepler Universität Linz über. Das ehemalige Postverteilzentrum unweit des Linzer Hauptbahnhofs wird künftig anders genutzt und steht daher nicht mehr für das Festival zur Verfügung.