Künstler gestalten Unterhemden

Das kleine Weiße

ANZEIGE

So ein weißes Doppelripp-Unterhemd ist extrem strapazierfähig: Angefangen hat es als wärmendes Wams der Vorkriegszeit, dann jahrzehntelang als Uniform der Schrebergarten- und Kioskkultur durchgehalten, sogar Ausflüge in die Subkultur als ironisches Zitat konnten ihm nichts anhaben.

Und jetzt ist das unverwüstliche Schiesser-Trägerhemd zum Kunstobjekt geworden. Die Traditionsmarke, Gründungsjahr 1875, konnte zehn Künstlerinnen und Künstler für die Aktion „Artists for Revival“ gewinnen: Tobias Rehberger, Pola Sieverding, Monica Bonvicini, Thomas Zipp, Spencer Sweeney, Marc Brandenburg, Sarah Morris und andere ließen sich nicht nur von der Fotografin Andrea Stappert im Doppelripp-Klassiker fotografieren, sie gestalteten auch jeweils ein Hemd in ihrer eigenen, wiedererkennbaren künstlerischen Handschrift – sei es mit aufgedruckten Collagen, Pistolen oder 3-D-Effekten.

"Revival"-Linie, Schiesser Unterwäsche, ab Juli im ausgewählten Handel

Weitere Artikel aus Interpol