Rückblick 2020

Deutschlands meistgegoogelte Künstler

Die Künstlerin Katharina Grosse steht vor ihrem Kunstwerk "It Wasn’t Us" im Museum Hamburger Bahnhof. Im Jahr 2020 verzeichnete ihr Namen den größten Anstieg beim Suchvolumen unter allen Künstlerinnen und Künstlern
Foto: dpa

Die Künstlerin Katharina Grosse steht vor ihrem Kunstwerk "It Wasn’t Us" im Museum Hamburger Bahnhof. Im Jahr 2020 verzeichnete ihr Namen den größten Anstieg beim Suchvolumen unter allen Künstlerinnen und Künstlern

Banksy ist auch in diesem Jahr der in Deutschland am meisten gesuchte lebende Künstler bei Google. Die Liste mit den Aufsteigern in den Suchanfragen wird angeführt von Katharina Grosse

Seit 2013 erstellt Google exklusiv für Monopol am Jahresende eine Liste mit den meistgesuchten Künstlerinnen und Künstlern in Deutschland. Bislang wurde das Ranking der lebenden Künstler von Banksy angeführt, mit nur einer Ausnahme: 2016 stand Christo an der Spitze. Auch 2020 googelten die Deutschen nach dem britischen Street-Art-Künstler, der auch im Corona-Jahr ziemlich aktiv war:

  1. Banksy
  2. Gerhard Richter
  3. Marina Abramović
  4. Yoko Ono
  5. Ai Weiwei

Dieser Top 5 liegt eine von Monopol erstellte Auswahlliste zugrunde, auf der mutmaßlich für Suchmaschinenanfragen relevanten Künstler stehen. Für die Erstellung der Basisliste wurden verschiedene Rankings hinzugezogen und die häufigsten Suchanfragen von Künstlernamen, die auf Monopol-Magazin.de führten. Es kann also keine Garantie auf Vollständigkeit gegeben werden.

Sortiert man unsere Basisliste danach, welche Künstlerinnen und Künstler beim Suchinteresse den größten Sprung nach oben gemacht haben, zeigen sich Trends. Auf Platz eins steht hier Katharina Grosse, die 2020 eine große Ausstellung im Hamburger Bahnhof, dem Museum für Gegenwarts, gezeigt hat. Auf weiteren vorderen Plätzen stehen die in diesem Jahr verstorbenen Künstler Ulay und Christo:

  1. Katharina Grosse
  2. Ulay
  3. Christo
  4. Jeff Wall
  5. Alicja Kwade
  6. Valie Export
  7. Bruce Nauman
  8. Marina Abramović
  9. Takashi Murakami
  10. Banksy
  11. Yayoi Kusama
  12. Neo Rauch
  13. Tony Cragg
  14. Olafur Eliasson
  15. Andreas Gursky

Aber auch für 2020 gilt: Die Deutschen interessieren sich besonders für Künstler, die nicht mehr leben, für Klassiker und Alte Meister. Das zeigt die Gesamtliste:

  1. Pablo Picasso
  2. Banksy
  3. Leonardo da Vinci
  4. Frida Kahlo
  5. Claude Monet
  6. Salvador Dalí
  7. Albrecht Dürer
  8. Andy Warhol
  9. Friedensreich Hundertwasser
  10. Rembrandt
  11. Edward Hopper
  12. Keith Haring
  13. Gerhard Richter
  14. Marina Abramović
  15. Caspar David Friedrich
  16. Henri Matisse
  17. Wassily Kandinsky
  18. Paul Klee
  19. Edvard Munch
  20. Marc Chagall
  21. Peter Paul Rubens
  22. Joseph Beuys
  23. Yoko Ono
  24. Max Ernst
  25. Jackson Pollock
  26. Franz Marc
  27. Paul Cézanne
  28. Joan Miró
  29. Hieronymus Bosch
  30. René Magritte
  31. Johannes Vermeer
  32. Max Liebermann
  33. Auguste Rodin
  34. Otto Dix
  35. Sandro Botticelli
  36. Egon Schiele
  37. Caravaggio
  38. Ai Weiwei
  39. Paul Gauguin
  40. Pierre-Auguste Renoir
  41. Niki de Saint Phalle
  42. Jean-Michel Basquiat
  43. August Macke
  44. Édouard Manet
  45. Neo Rauch
  46. Ernst Ludwig Kirchner
  47. Lucas Cranach the Elder
  48. Roy Lichtenstein
  49. Edgar Degas
  50. Katharina Grosse

Noch ein Hinweis zur Methodik: Bei Google haben die meisten Begriffe eine eigene ID. Sollte jemand sich bei der Suche vertippen oder den Namen aus anderen Gründen falsch schreiben, geht doch die richtige ID in die Statistik mit ein. Ähnlich ist es bei Personen, die einen berühmten Namensvetter haben (etwa Steve McQueen): Google ordnet den IDs auch die verschiedenen Anfragen (Künstler, Schauspieler, Banker, ...) zu.

Die allgemeinen Suchbegriffe des Jahres hatte Google in dieser Woche veröffentlicht und auf die Hamburger Kunsthalle projiziert.