Questionnaire mit Daniel Richter

Entweder ... oder!

ANZEIGE

Die Welt besteht aus Widersprüchen, und die Kunstwelt erst recht. Aber irgendwann muss man sich entscheiden. Monopol stellte Daniel Richter für die Rubrik "Questionnaire" vor die Wahl

Sigmar Polke oder Gerhard Richter?
Polking is the way. Wussten Sie, dass der Name "Richter" in Deutschland der siebthäufigste ist, unter deutschen Künstlern jedoch der am meisten vorkommende? Interessanter Fakt. Sollte Anlass für ein kleines Werk à la "Kapitalistischer Realismus" sein. Verena Dengler aus Wien hatte eine Ausstellung mit dem Titel "Fantastischer Sozialismus", auch gut.

Figuration oder Abstraktion?
Beides Musik. Einmal mit Lyrics, einmal ohne. Die Frage lautet: Welche Soundtapete schafft mehr Bedeutungsmehrwert in ihrer Behausung?

Drama oder Form?
Gibt’s wohl nicht getrennt beziehungsweise das Letztere ohne das Erste schon, nur nicht vice versa.

Studio oder Atelier?
Atelier. Studio kommt mit Koch, Teamarbeit und Tattoos.

Albert Oehlen oder Martin Kippenberger?
Oehlen.

HSV oder FC St. Pauli?
Machen beide in Sachen Fußball, nix für mich.

Frank Stella oder Clyfford Still?
Die haben ja den gleichen Nachnamen, irre. Ist mir vorher nie aufgefallen.

Hans Bellmer oder Louise Bourgeois?
Surrealistischer Sex ist ja popkulturell durchgesetzt, ich find’ beide trist. Bourgeois aber klar älter, mit mehr Zeit zum Reifen, wie Portwein.

Georg Baselitz oder Marlene Dumas?
Baselitz hat die besseren Fehler, mehr System und Irrsinn, Dumas die dramatischeren Preziosen. Die preziöse Produktion sehr vieler Kollegen und Kolleginnen sollte mal mit der gleichen Skepsis betrachtet werden wie die permanente Produktion von Baselitz.

Individualität oder Stil?
Methode.

Pathos oder Exzentrik?
Lieber Exzentrik, die hier leider nie rechte Akzeptanz fand. Pathos meint ja wohl Stadionrock, Männerfreundschaft und imaginierte Feinde, unsterbliche Liebe und Haare im Wind.

Philip Guston oder Willem de Kooning?
Beide. Guston bedeutet mir mehr.

Wanda oder Bilderbuch?
Kreisky.

Indie oder Elektro?
Elektro. Das ganze Zeug von Andy Stott, Actress, Koze, Ben Frost und Fennesz hat mir sehr geholfen.

Gitarre oder Synthesizer?
Alle Instrumente.

Warum oder warum nicht?
Immer warum?

Berlin oder Wien?
Wien.

Berlin oder Hamburg?
Hamburg.

Gin Tonic oder Whiskey?
Gin draußen, Whiskey drinnen.

Leinwand oder Bühne?
Spezifische Reize. Bühne und Orchester sind wahrscheinlich die
letzten iPhonefotofreien Zonen und Konzentrationserzwinger.

Schwarz oder Weiß?
Kategorien, die von den Betroffenen je nach Stand der gesellschaftlichen Entwicklung jeweils unterschiedlich angenommen oder abgelehnt werden. Bemerkenswert, dass die Fahne des sogenannten Islamischen Staates als einzige ausschließlich diese beiden Unfarben verwendet. Eigentlich ein Merkmal der Heraldik früher Hardcorebands. Junge Idealisten denken gerne in Dichotomien.

Rosa oder Rot?
"Pink Flag" von Wire gehört sicher zu meinen ewigen Top 100. Rote Fahnen knattern ja schon länger nicht mehr im Winde, eigentlich schade.

Francis Picabia oder Pablo Picasso?
Entspricht der Frage "Polke oder Lucian Freud?", finden Sie nicht? Möchte man auch nicht beantworten müssen.

Spiegel oder Selfie?
Spiegel, auch den ungerne.

Sitzen oder stehen?
Im Sitzen.

Erinnern oder planen?
Zwei Wörter, die einen gleichermaßen ausgeleierten wie Furcht einflößenden Nimbus haben. In bestimmten Arealen Mitteleuropas zumindest (aka Deutschland).

Kiez oder Reeperbahn?
Dorf oder früher. Früher fand ich gut.

Die Toten Hosen oder die Goldenen Zitronen?
Die Goldies. Wie kann man so eine Frage jemandem wie mir stellen? Fühle mich unverstanden. Eigentlich ganz beruhigend.

Wolle oder Polyester?
Polyesterverbot sofort.

Auto oder Fahrrad?
Autoverbot sofort.

Museum oder Kunstverein?
Verkauft eure Autos und stiftet das Geld euren Museen und Kunstvereinen. Dann haben alle was davon.

Kurator oder Galerist?
Galeristin.

Krabben oder Austern?
Austernburger mit lecker Kaviar und KobeBeef. Will ich schon seit Jahren
auf den Markt schmeißen.

Maler oder Künstler?
Wer? Ich? Aber selbstredend.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol