Berliner Galerie

Aanant & Zoo schließt nach zehn Jahren

ANZEIGE

Die Berliner Galerie Aanant & Zoo hat im Dezember nach zehn Jahren ihren Betrieb eingestellt

Das berichtet der Journalist Stefan Kobel im Newsletter "Kobels Kunstwoche". Für ein Statement zu den Gründen waren die Galeristen bislang nicht zu erreichen. Was mit den Räumen in der Schöneberger Bülowstraße geschieht, ist noch nicht bekannt. Die Galerie hatte Räume direkt neben den von Sammlern betriebenen Kunstsaelen.

Die Galerie vertrat die Künstler Athanasios Argianas, Luis Camnitzer, Jochen Dehn, Michael Dreyer, Merlin James, Vlado Martek, Michael Müller, Kasper Pincis, Gerhard Rühm, Max Schaffer und Geerten Verheus. Im November 2017 endete die letzte Ausstellung "Höchste Armut", eine Gruppenschau aus fünf Einzelausstellungen. Die von Alexander Hahn gegründete Galerie nahm regelmäßig an Kunstmessen wie der Art Cologne und der ABC – Art Berlin Contemporary teil.

Erst in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass auch die Berliner Galerie Koal schließen wird.

Drucken

Weitere Artikel aus Kunstmarkt