Kunstzentrum in Dänemark

Copenhagen Contemporary kündigt Umzug und neue Direktorin an

ANZEIGE

Das dänische Kunstzentrum Copenhagen Contemporary (CC) zieht um und bekommt eine neue Direktorin

Die neuen Räume befinden sich in einer 7.000 Quadratmeter großen ehemaligen Schweißerei in Refshaleøen, einem ehemaligen Industriestandort im Hafengebiet von Kopenhagen. Die auf großformatige Installationskunst spezialisierte Institution bekommt zudem mit Marie Nipper eine neue Leiterin. Sie war zuvor als Kuratorin unter anderem am ARoS Kunstmuseum in Aarhus und an der Tate Liverpool tätig.

Man wolle sich weiterhin auf großformatige Installationskunst konzentrieren und dem Publikum etablierte und aufstrebende internationale Künstler präsentieren, so Nipper. Geplant sei außerdem ein Fokus auf Performance-Kunst, "ein Feld, das von Kunstinstitutionen in Dänemark bis jetzt noch nicht viel Aufmerksamkeit bekommen hat."

CC wurde 2015 gegründet und war seit 2016 in einem ehemaligen Papierlager gegenüber des Kopenhagener Opernhauses untergebracht. Der neue Standort eröffnet am 28. Juni mit Ausstellungen der dänischen Künstlergruppe Superflex und des US-Künstlers Doug Aitken.

Foto: Katrine Jungersen HansenFoto: Katrine Jungersen Hansen

Weitere Artikel aus Interpol