Trauer in der Kunst

Melancholie und Zukunft im "Arschlochozän"

Rirkrit Tiravanija "untitled, 2017 (fear eats the soul)(white flag)", 2017, Installationsansicht "A Lot of People", MoMA PS1, New York, 2023
Foto: Kyle Knodell, courtesy MoMA PS1

Rirkrit Tiravanija "untitled, 2017 (fear eats the soul)(white flag)", 2017, Installationsansicht "A Lot of People", MoMA PS1, New York, 2023

Unser Kolumnist Dieter Roelstrate fragt sich, warum ihn die Retrospektive von Rirkrit Tiravanija in New York so traurig gemacht hat und verabschiedet sich vom verstorbenen Konzeptkünstler Pope.L

Wir kennen es von der Musik − die beste, so sind wir uns oft einig, ist die, die uns traurig macht, die uns zu Tränen rührt, die uns zwingt, in ohnmächtiger Verzweiflung den Kopf zu senken. (Saudade, "Emo", der Blues.) Diese Korrelation mag im Bereich der bildenden Kunst nicht so tief verwurzelt sein. Aber in letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass…

Weiterlesen mit Monopol Plus

Monopol Plus Aktionsmonat

Testen Sie Monopol Plus einen Monat kostenlos. Sie erhalten während des Abos Zugriff auf alle Artikel auf monopol-magazin.de Das Abo verlängert sich jeweils um einen weiteren Monat; nach Ablauf des Gratiszeitraums erhalten Sie Monopol Plus für nur 4,90 € monatlich. Die ordentliche Kündigung des Abonnements ist jederzeit mit einer Frist von 7 Tagen zum Ablauf des Vertragsmonats möglich, wenn Sie direkt in Ihrem "Mein Profil"-Bereich kündigen.


Drei Monate Monopol Plus lesen für nur 2,90 € mtl.

Sie erhalten drei Monate Monopol Plus für nur 2,90 € mtl. Sie erhalten während des Abos Zugriff auf alle Artikel auf monopol-magazin.de Der Bezug verlängert sich nach drei Monaten jeweils um einen Monat. Das flexible Monatsabo kann jederzeit mit einer Frist von 7 Tagen zum Ablauf des Bezugzeitraums selbst gekündigt werden unter "Mein Profil". Dieses Angebot gilt exklusiv für Monopol Plus Neukunden bis zum 8. Mai 2023.