Previous Next

Positions

Einsteigen und Abheben

ANZEIGE

Die Positions ist die Messe ohne Scheuklappen: Ihr Spektrum reicht von der Moderne bis zu zeitgenössischer Kunst, ihre Zielgruppe vom erfahrenen Sammler bis zum Erstkäufer

73 internationale Galerien bieten vom 27. bis 30. September im Hangar 4 des Flughafens Tempelhof Arbeiten von mehr als 250 Künstlern an. Während Alexander Kunkel aus München Klassiker wie Otto Dix und George Grosz präsentiert, leuchten bei Von & Von neueste Neon­arbeiten von Gunda Förster. Am Stand der aus Montreal stammenden, seit 2017 auch in Berlin tätigen Galerie Art Mûr ist junge kanadische Kunst zu entdecken, Semjon Contemporary zeigt Skulpturen von Ursula Sax und Malerei von Marc von der Hocht, und Messeneuling Gale­rie Exgirlfriend präsentiert eine Installation des Omsk Social Club. Mit der Sektion "Academy Positions" stellt die Messe ausgewählte Werke der Absolventen deutscher Kunsthochschulen vor, zudem gibt es eine kuratierte Sonderausstellung mit Werken, die maximal 50 mal 50 Zentimeter groß sind und weniger als 1900 Euro kosten. 

Drucken

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier