In eigener Sache

Elke Buhr wird Chefredakteurin von Monopol

ANZEIGE

Elke Buhr wird vom 1. Mai an neue Chefredakteurin von Monopol. Als ihr Stellvertreter wird Sebastian Frenzel in die Redaktionsleitung aufsteigen.

Der Wechsel in der Chefredaktion des Kunstmagazins fällt zusammen mit der Trennung vom Schweizer Verlagshaus Ringier. Ab dem 1. Mai wird Monopol gemeinsam mit dem Politikmagazin Cicero von der Res Publica Verlags GmbH herausgegeben, die Cicero-Chefredakteur Christoph Schwennicke gemeinsam mit seinem Stellvertreter Alexander Marguier neu gegründet hat.

"Monopol bleibt, was es ist: Ein Qualitätsmagazin, das die zeitgenössische Kunst vermittelt wie kein anderes in Deutschland und gleichzeitig Architektur, Design und Mode auf originelle Weise im Blick behält. Unser Thema ist alles, was für unsere kunstaffine, neugierige, eigenständig denkende Leserschaft zum Lebensstil gehört", so Elke Buhr.

Elke Buhr gehört der Monopol-Redaktion seit 2008 als stellvertretende Chefredakteurin an. Davor leitete sie das Kunstressort im Feuilleton der "Frankfurter Rundschau" und war regelmäßig in den Sendern der ARD mit Beiträgen und Features zu hören. Sebastian Frenzel ist seit 2008 Redakteur des Monopol-Magazins, zuvor arbeitete er als Kunstredakteur der deutschen "Vanity Fair".   

Weitere Artikel aus Interpol