Duisburg

Lehmbruck Museum erwirbt Werk von Rebecca Horn

ANZEIGE

Das Lehmbruck Museum in Duisburg hat ein neues Werk von Rebecca Horn erworben

Die Arbeit ist ein Hauptwerk Rebecca Horns aus der Gruppe ihrer neuesten Skulpturen der "Hauchkörper". Der Ankauf wurde durch die Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen möglich gemacht. Mit der Verleihung des Wilhelm-Lehmbruck-Preises ist traditionell der Ankauf eines Werkes der Preisträgerin verbunden. Die 1944 geborene Bildhauerin bekam den Preis 2017 als erste Frau. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde erstmals seit 2006 wieder vergeben. Ursprünglich wurde sie seit 1966 im Fünf-Jahres-Rhythmus verliehen.

Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen über Horns Arbeit: "Das künstlerische Werk von Rebecca Horn besetzt heute mit seinem ganz eigenständigen skulpturalen Ansatz eine feste Position in der Kunstgeschichte. In ihren Arbeiten kommt eine mitreißende Freude am Experiment und an der Erfindung des Neuen, des Noch-Nicht-Gesehenen, zum Ausdruck."

Rebecca Horn über die Stellung der "Hauchkörper" innerhalb ihres Oeuvres: "Es ist ein Neuanfang, ein ganz neuer Prozess. Es ist für mich beglückend, Skulpturen geschaffen zu haben, die nicht Abkömmlinge oder Verlängerungen früherer Arbeiten sind. Sie stehen ganz für sich, und das gibt mir das Gefühl, dass ich an der Schwelle einer neuen Werkphase stehe."

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol