Maastricht

Zwei Festnahmen nach Überfall auf Kunstmesse Tefaf

Vor den Messehallen der Tefaf in Maastricht 
Foto: dpa

Vor den Messehallen der Tefaf in Maastricht 

Auf die internationale Kunstmesse Tefaf im niederländischen Maastricht ist nach Polizeiangaben offenbar ein bewaffneter Überfall verübt worden

wei Verdächtige seien festgenommen worden, berichtete die Polizei am Dienstag. Zwei weitere Personen seien noch flüchtig. Die Fahndung nach ihnen laufe auf Hochtouren. Die Männer haben nach Einschätzung der Polizei möglicherweise Diamanten erbeutet. Die Festgenommenen seien 22 und 26 Jahre alt und hätten die belgische Staatsangehörigkeit.

Augenzeugen berichteten in Medien, dass sie am Vormittag vier schwer bewaffnete Männer gesehen hatten. Sie hätten mit mindestens einem Gewehr und einem Beil versucht, Vitrinen bei einem Juwelenhändler aufzubrechen. Ein Augenzeuge hatte ein Video von dem Überfall gemacht, auf dem ist zu sehen, wie ein Mann mit einem großen Vorschlaghammer auf eine Vitrine einschlägt. Auf Fotos in den sozialen Medien sind schwer beschädigte Glasvitrinen zu sehen. Ob die Diebe etwas erbeutet haben, war zunächst unklar.

Die Messe war einige Zeit geräumt worden, teilte die Tefaf mit. "Die Sicherheitsteams der Messe arbeiteten schnell, um einen Täter zu entwaffnen, und die niederländische Polizei war innerhalb von wenigen Minuten vor Ort. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt."


Die Tefaf in Maastricht gilt als wichtigste Messe für alte Kunst und auch als eine der exklusivsten Kunstmessen der Welt. Sie findet zur Zeit nach einer zweijährigen Corona-Pause erstmals wieder mit Publikum statt.