New York

MoMA nach Corona-Pause wieder geöffnet 

Rosen-Installation von Isa Genzken an der Fensterfassade des Museums of Modern Art in New York
Foto: dpa

Rosen-Installation von Isa Genzken an der Fensterfassade des Museums of Modern Art in New York

Nach fast sechsmonatiger Schließung in der Corona-Krise hat das New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) am Donnerstag seine Türen wieder für Besucher geöffnet

Zahlreiche Menschen nahmen die Chance auf einen Besuch in dem renommierten Museum in Manhattan, das seine Einlasskapazität um rund drei Viertel verringert hat, gleich am ersten Tag wahr - unter Einhaltung von Hygiene-, Abstands- und Maskenregeln. 

Seit Montag dürfen Museen in New York, die fast alle seit März geschlossen hatten, offiziell unter strengen Auflagen wieder öffnen - tun dies jedoch nur nach und nach. Auf das MoMA will am Wochenende das Metropolitan Museum folgen. Das Whitney Museum für amerikanische Kunst will am 3. September nachziehen, das Guggenheim-Museum sogar erst am 3. Oktober. Die Corona-Krise trifft die Kulturbranche der Stadt, die im Frühjahr eines der weltweiten Epizentren der Epidemie war, seit Monaten hart.