Monopol-Lounge

Auf Tuchfühlung

ANZEIGE

Die Monopol-Lounge lädt zur Kunstpause – hier können Sie die Redaktion persönlich treffen und bei hochkarätigen Talks mit Messeakteuren erleben

Wie schafft man den Sprung von einer privaten Sammlung zu einem öffentlichen Museum? Wie können private Akteure die staatliche Museumslandschaft ergänzen? Und was bedeutet ein Generationswechsel für eine Sammlung wie die des Frieder Burda? Für die Beantwortung letzterer Frage hat die Monopol-Redaktion auf der Art Karlsruhe den Kunsthistoriker Henning Schaper eingeladen, den Direktor vom Museum Frieder Burda in Baden-Baden. Er wird am Freitag um 16.30 Uhr die Monopol-Lounge zum Interview besuchen – und dabei auch über die Präsentation des Museums auf der Messe sprechen, die sicherlich einer der Höhepunkte der Art Karlsruhe wird.

Am Samstag stellt sich in der Monopol-Lounge der neue Träger des Art-Karlsruhe-Preises vor, und Ewald Karl Schrade, Kurator der Art Karlsruhe, wird im Gespräch mit dem Berliner Galeristen Michael Schultz eine erste Messebilanz ziehen und über die neuen Entwicklungen im Galeriensektor Auskunft geben. Abseits der öffentlichen Talks sind dann die Besucher selbst für anregende Gespräche zuständig. Oder man legt einfach nur für einen Moment die Füße hoch und genießt einen guten Espresso, Sushi oder Snacks. Kommen Sie vorbei: Hier im Foyer Ost zwischen Halle 2 und 3 haben Sie alles im Blick und können doch durchatmen. Besser kann man es sich an einem langen Messetag nicht wünschen. Wir freuen uns auf Sie!

Zurück zur Übersicht

Weitere Artikel aus dem Dossier