Previous Next

Präsidentenpaar

Offizielle Porträts der Obamas sind fertig

ANZEIGE

Kehinde Wiley und Amy Sherald haben den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama und die ehemalige First Lady Michelle Obama für die National Portrait Gallery in Washington gemalt

Die Gemälde wurden am Montagmorgen in Washington in Anwesenheit des Präsidentenpaares enthüllt. Die beiden Künstler sind die ersten afroamerikanischen Maler, die von dem Museum beauftragt wurden, ein Präsidentenpaar zu malen. "Beide sind als Künstler enorm erfolgreich, aber mehr noch, sie machen Kunst, die das Potential und die Kraft des Porträts im 21. Jahrhundert reflektieren", sagt Museumsdirektor Kim Sajet.

Kehinde Wiley inszeniert in großformatigen, barockartigen Porträts afroamerikanische Rap- und Sport-Stars wie Heilige und weltliche Herrscher, selbstbewusst und mit Attributen der Macht. Wiley-Bilder beziehen ihre Kraft auch daraus, dass Nachfahren von Sklaven wie deren damalige Herren dargestellt sind. Anderseits spielt der 1977 in Los Angeles geborene Maler ironisch mit der in der Hip-Hop-Kultur verbreiteten Sehnsucht nach Erlöserfiguren und Märtyrer.

Courtesy National Portrait Gallery, Smithsonian Institution, © 2018 Kehinde WileyCourtesy National Portrait Gallery, Smithsonian Institution, © 2018 Kehinde Wiley
Kehinde Wiley "Barack Obama", 2018

 

Die 1973 geborene Amy Sherald aus Baltimore ist bekannt für ihre Porträts afroamerikanischer Frauen. Mit diesen Bildern untersucht sie, wie Identität konstruiert und performt wird in Abhängigkeit zu den sozialen und politischen Erwartungen.

Courtesy National Portrait Gallery, Smithsonian InstitutionCourtesy National Portrait Gallery, Smithsonian Institution
Amy Sherald "Michelle LaVaughn Robinson Obama", 2018

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol