Moskau

Pussy-Riot-Mitglied wacht nach angeblicher Vergiftung wieder auf

ANZEIGE

Das wegen Vergiftungserscheinungen behandelte Mitglied des russischen Kunst-Aktivisten-Kollektivs Pussy Riot ist nach Angaben aus seinem Umfeld wieder bei Bewusstsein
Pjotr Wersilow liege in Moskau nicht mehr auf der Intensivstation, sagte seine Freundin Veronika Nikulschina am Freitag dem russischen Portal rtvi.com. 

Wersilow und drei andere Pussy-Riot-Mitglieder hatten beim WM-Finale Mitte Juli in Moskau Aufsehen erregt, als sie auf das Spielfeld stürmten. Als Polizisten verkleidet, protestierten sie gegen Polizeigewalt in Russland. Sie wurden zu Arreststrafen verurteilt.

Der Regierungsgegner war am Dienstag mit Seh-, Sprech- und Bewusstseinsstörungen ins Krankenhaus gebracht worden. Seine Mitstreiter vermuteten eine gezielte Vergiftung. Nach Medienberichten fanden Ärzte in seinem Blut starke Psychopharmaka.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol