Previous Next

Auszeichnung

Sondra Perry gewinnt Nam June Paik Award

ANZEIGE

Die US-Künstlerin Sondra Perry gewinnt den 9. Nam June Paik Award, den Internationaler Medienkunstpreis der Kunststiftung NRW

Die 1986 geborene Künstlerin lenkt den Fokus auf das Körperliche. Ihre Videos und Videoskulpturen erfordern oftmals eine physische Aktivität des Betrachters. In unserer digitalen Umwelt beschäftigt sie sich mit körperlichen Potenzialen und Grenzen, mit dem virtuellen und dem physischen Ich. Dabei geht es oft um die Konstrukt von blackness: "Oftmals ausgehend von ihrer eigenen Erfahrung untersucht sie die Repräsentation, die Narrative und Vorstellungen von und über schwarz-amerikanische Identitäten und Lebenswelten", heißt es in der Pressemitteilung. "Hierbei gilt ihr besonderer Fokus dem Zusammenhang zwischen neuen Technologien und der Darstellung und Selbstvergewisserung von Identitäten darin."

Mit dem Nam June Paik Award zeichnet die Kunststiftung NRW seit 2002 "herausragende internationale Künstler*innen-Positionen aus, die im Sinne des Pioniers und wahren Avantgardisten Nam June Paik Wagnisse eingehen, kulturelle Grenzen überbrücken und transdisziplinär arbeiten." Der Preis ist mit 25.000 Euro Preisgeld dotiert. Die Ausstellung der fünf Shortlist-Kandidaten ist noch bis zum 3. Februar 2019 im Westfälischen Kunstverein in Münster zu sehen.

Weitere Artikel aus Interpol