Auszeichnung

Traunreut verleiht Kulturpreis an Museumsgründer Heiner Friedrich

ANZEIGE

Erstmals seit 29 Jahren hat die Stadt Traunreut den städtischen Kulturpreis vergeben

Die Auszeichnung ging an den Museumsgründer und Kunstförderer Heiner Friedrich. Bürgermeister Klaus Ritter (Freie Wähler) überreichte Friedrich den Preis am Freitag auf dem Gelände des 2011 eröffneten Museums "DasMaximum".

Friedrich hatte das Tageslichtmuseum auf dem Gelände der ehemaligen Fabrik seiner Eltern in Traunreut gegründet. Es beherbergt auf mehr als 4300 Quadratmetern einige hochkarätige Stücke aus seiner Sammlung, darunter Werke von Andy Warhol, Georg Baselitz, John Chamberlain und Imi Knoebel. Für die Preisverleihung und seinen 80. Geburtstag am Samstag war Heiner Friedrich, der in den USA lebt, nach Deutschland gereist. Der Galerist hatte die Dia Art Foundation in New York mitbegründet und war unter anderem mit Andy Warhol persönlich bekannt.

Bürgermeister Ritter verwies auf Kunstprojekte im Zusammenhang mit dem Museum. "Kunst im öffentlichen Raum ist enorm wichtig, um diese den Menschen näherzubringen und auch zum Nachdenken beizutragen", sagte Ritter. Friedrich habe nicht nur Kunst im öffentlichen Raum stark unterstützt, sondern auch vielen Schülern im Landkreis Kunst nähergebracht.

Mit der Auszeichnung ist Friedrich der zweite Preisträger des Kulturpreises der Stadt Traunreut. Den bisher einzigen Preis erhielt 1989 der Traunreuter Sänger, Schriftsteller und Lyriker Georg Ihmann.

Drucken

Weitere Artikel aus Interpol