Kunstmesse in Maastricht

Überfall auf Tefaf: Niederländische Polizei lässt Männer frei 

Vor den Messehallen der Tefaf in Maastricht 
Foto: dpa

Vor den Messehallen der Tefaf in Maastricht 

Die im Zusammenhang mit einem Raubüberfall auf einen Juwelenhändler auf der Kunstmesse Tefaf festgenommen Männer sind wieder auf freiem Fuß

Die beiden Belgier hätten nichts mit dem Überfall zu tun, teilte die Polizei am Mittwochabend im niederländischen Maastricht mit. Am Tag zuvor hatten vier bewaffnete Männer einen Juwelenhändler auf der sehr exklusiven internationalen Messe überfallen. Sie hatten mit einem Vorschlaghammer Vitrinen zerschlagen und dabei nach Polizeiangaben Juwelen erbeutet. Der Überfall war von einem Besucher gefilmt worden.

Wenig später waren die beiden Belgier im Alter von 22 und 26 Jahren festgenommen worden. Sie hätten sich verdächtig verhalten, teilte die Polizei mit. Doch der Verdacht habe sich nicht bestätigt. Die Fahndung nach den mutmaßlichen Tätern läuft noch. 

Was die Täter genau erbeuteten, ist unklar. Medien berichteten, dass zur Beute ein Halsband im Wert von 27 Millionen Euro gehöre. Die Tefaf in Maastricht gilt als wichtigste Messe für alte Kunst und auch als eine der exklusivsten Kunstmessen der Welt. Sie findet zur Zeit nach einer zweijährigen Corona-Pause erstmals wieder mit Publikum statt.