Mann bedroht Ausstellungsbesucher in Chemnitz

Chemnitz projeziert eine Lichtkunstinstallation an die Wand hinter das Denkmal von Karl-Marx.
Foto: dpa

Chemnitz projeziert eine Lichtkunstinstallation an die Wand hinter das Denkmal von Karl-Marx.

Ein Unbekannter hat Besucher einer Ausstellung mit dem Titel "Welches Land wollen wir sein?" in Chemnitz am Sonntagnachmittag mit einem Messer bedroht

Wie die Polizei am Montag mitteilte, sei der Unbekannte auf eine 41-jährige Besucherin und ihren 43-jährigen Begleiter bei der Freiluft-Ausstellung zugegangen und habe seinen Unmut über diese geäußert.

Die beiden Besucher baten den Mann, sie in Ruhe zu lassen. Daraufhin habe er ein Messer aus einer Tasche geholt und Stichbewegungen in Richtung der Frau gemacht. Der 43-Jährige habe den Mann laut Polizeiangaben weggestoßen und die Polizei verständigt. Der Unbekannte verschwand derweil auf einem Fahrrad. Beide Besucher der Ausstellung blieben unverletzt. Die Polizei verstärkte ihren Angaben zufolge die Präsenz rund um das Karl-Marx-Monument, es sei zu keinen weiteren Zwischenfällen gekommen.

Die Ausstellung war von Donnerstag bis Sonntag zu sehen. Sie fand im Rahmen des Festivals "Aufstand der Utopien" statt. Die Veranstalter wollten "kreative Handlungsräume gegen Rechtspopulismus" entwickeln, wie sie auf ihrer Internetseite schrieben.