New Yorker Kunstmesse

Neue Chance für Volta

ANZEIGE

Vergangene Woche wurde bekannt, dass die New Yorker Kunstmesse Volta wegen baulicher Mängel verschoben werden muss. Nun gibt es einen Plan B

Es scheint, als bekäme die Parallelmesse der Armory Show noch eine Chance. Nachdem die Armory Show wegen baulicher Mängel teilweise umziehen musste, und Volta komplett verschoben werden sollte, soll eine Pop-Up-Messe in Räumen im New Yorker Stadtteil Chelsea stattfinden. 

Unterstützt werde das Vorhaben von dem Sammler Peter Hort: "Als ich hörte, dass die Messe abgesagt wird, rief ich Amanda Coulson, Direktorin von Volta, an", zitiert ihn die Website ArtNet

Der Galerist David Zwirner macht seine Räume in der Nähe des ursprünglichen Messeorts frei. Außerdem soll es noch einen zweiten Ort geben, ebenfalls in der Nähe der Piers an der Westküste Manhattans, der von einer anonymen Person zur Verfügung gestellt wurde. 

"Das ist eine gemeinschaftliche Anstrengung", sagte Hort, "und wir alle geben unser Bestes, um die schlechte Lage ein wenig zu verbessern." Von der Galerie David Zwirner hieß es in einer Stellungnahme: "Es ist einfach: Wir haben einen Raum, den wir nicht benutzen, und wir haben Freunde in der Gegend, die wir bitten, uns mit ihren Räumen auszuhelfen."

Die beiden New Yorker Kunstmessen finden normalerweise in den Hafenanlagen an der westlichen Küste Manhattans statt. Pier 92 ist dort der Ort für Aussteller, die klassische Moderne zeigen, Pier 94 bietet Platz für Galerien mit zeitgenössischer Kunst. Hier präsentieren der größte Teil der Aussteller Platz ihre Stände, darunter internationale blue-chip-Galerien. Doch Pier 92 weist bauliche Mängel auf, sodass die Stände auf Pier 90 und 94 aufgeteilt werden, die sich in Laufweite des ursprünglichen Veranstaltungsorts befinden. Lounges und die Plattform-Sektion sollen jedoch im Pier 92 verbleiben und die Aufteilung der Messestände soll sich beim neuen Verantsaltungsort nicht wesentlich verändern. Pier 90 ist normalerweise der Ort für die Parallelmesse Volta, die nun bis auf Weiteres verschoben werden musste. 

Weitere Artikel aus Kunstmarkt